Testfall

1. Umfasst folgende Angaben: die für die Ausführung notwendigen Vorbedingungen, die Menge der Eingabewerte (ein Eingabewert je Parameter des Testobjekts), die Menge der vorausgesagten Ergebnisse, sowie die erwarteten Nachbedingungen. Testfälle werden entwickelt im Hinblick auf ein bestimmtes Ziel bzw. auf eine Testbedingung, wie z.B. einen bestimmten Programmpfad auszuführen oder die Übereinstimmung mit spezifischen Anforderungen zu prüfen (wie Eingaben an das Testobjekt zu übergeben und Sollwerte abzulesen sind). [Nach IEEE 610] 2. Menge von Testfall-Vorbedingungen, Eingaben (einschließlich Aktionen, falls anwendbar) und erwarteten Ergebnissen, entwickelt um mit der Ausführung eines Testobjekts Testziele zu erreichen, einschließlich korrekter Implementierung, Fehlererkennung, Überprüfung der Qualität und anderer wertvoller Informationen ANMERKUNG1: Ein Testfall ist die niedrigste Stufe von Testeingaben (d.h. Testfälle setzen sich nicht aus Testfällen zusammen) für den Test-Subprozess, für den er vorgesehen ist ANMERKUNG2: Testfall-Vorbedingungen beinhalten unter anderem die Testumgebung, vorhandene Daten (z.B. Datenbanken), das Testobjekt, Hardware etc. ANMERKUNG3: Eingaben sind Dateninformationen die benutzt werden um die Testdurchführung zu steuern ANMERKUNG4: Erwartete Ergebnisse beinhalten unter anderem Erfolgskriterien, zu überprüfende Fehlerwirkungen etc.

Weitere Einträge laden