Klassifikationsbaum

Ein Baum, der Äquivalenzklassen hierarchisch gliedert, und der in der gleichnamigen Verfahren zum Entwurf von Testfällen genutzt wird. Siehe auch Klassifikationsbaumverfahren.

Klassifikationsbaumverfahren

Ein Black-Box-Testentwurfsverfahren, bei dem die durch einen Klassifikationsbaum dargestellten Testfälle so entworfen werden, dass Kombinationen der Repräsentanten von Eingabe- und/oder Ausgabebereichen (Äquivalenzklassen) ausgeführt werden. [Grochtmann]

Koexistenz

Die Fähigkeit eines Softwareprodukts, mit anderer Software in einer gemeinsamen Umgebung die gemeinsamen Ressourcen zu teilen. [ISO 9126] Siehe auch Portabilitätstest.

kombinatorisches Testen

Ein Black-Box-Testentwurfsverfahren, bei dem Testfälle im Hinblick auf eine Menge an Kombinationen aus Parameterwerten mehrerer Parameter entworfen werden. Siehe auch Klassifikationsbaumverfahren, n-weises Testen, paarweises Testen, Testen mit orthogonalen Arrays.

Kompabilitätstest

1. Siehe Interoperabilitätstest. 2. Eine Testart die den Grad bestimmt, mit dem ein Testobjekt neben anderen unabhängigen Produkten in einer gemeinsamen Umgebung (Koexistenz) zufriedenstellend funktioniert und soweit nötig mit anderen Systemen oder Komponenten Informationen austauscht (Interoperabilität).

Komplexität

Schwierigkeitsgrad, mit dem der Entwurf und/oder die interne Struktur einer Komponente oder eines Systems zu verstehen, zu warten und zu prüfen ist. Siehe auch zyklomatische Komplexität.

Komponente

(1) Kleinste Softwareeinheit, die für sich getestet werden kann. (2) Kleinste Softwareeinheit, für die eine separate Spezifikation verfügbar ist.

Komponentenintegrationstest

Testen wird durchgeführt mit dem Ziel, Fehlerzustände in den Schnittstellen und dem Zusammenwirken der integrierten Komponenten aufzudecken.

Weitere Einträge laden